Matheabend

Mathe einmal anders!

Matheabend 2019

Mathe einmal anders!

 

Geheimnisvolle Aufgaben zu ungewöhnlicher Zeit –

 

Ludgeri-Schüler entdecken, rechnen, forschen und staunen!

 

Punkt 17.77 Uhr startete der Matheabend an der Ludgeri-Schule in Mettingen.
Eine ungewöhnliche, erst zu berechnende Anfangszeit und eine Laufkarte mit
nicht alltäglichen mathematischen Themen sowie die Erzählungen älterer Schüler spannten die Dritt- und Viertklässler schon tagelang auf die Folter.

 

Endlich ging es los. Mit Feuereifer liefen die Kinder durch das Gebäude zu ihrer Startklasse. Jeder Schüler hatte die Möglichkeit, zehn verschiedene ungewöhnliche Bereiche und Aufgaben der Mathematik zu erleben. In den Klassenräumen warteten die Lehrer unterstützt von Eltern mit ihrem mathematischen Angebot. Die Kinder durften wählen, welche Angebote sie nutzen wollten.

 

Was verbirgt sich wohl hinter dem Angebot „Muster, Mandalas und Mysteriöses“, und was hat das mit Mathematik zu tun? Mit viel Ausdauer arbeiteten die Kinder mit dem Zirkel und stellten so die Rose von Jericho her, die sogar im Wasser aufblühte.

 

In dem Projekt „Licht und Schatten“ agierten sie mit der Taschenlampe. Wieso verändert sich der Schatten des Würfelgebäudes, wenn ich die Position meiner Taschenlampe ändere?

 

Im Projekt „Mathematik am Computer“konnten die Kinder Übungen zu den verschiedensten Themenbereichen der Mathematik auswählen. Jeder entschied selber, ob er z.B. lieber mit Zahlen rechnen oder geometrische Aufgabenstellungen bearbeiten wollte. Ein Highlight war es, wenn die Kinder am Ende ihrer Einheit das Logikspiel „Pushy“ spielen durften.

 

Den Würfel und seine geometrischen Eigenschaften erforschten die Kinder handelnd in der „Würfelstation“. Sechs farbige Quadrate wurden so gefaltet und ineinander geschoben, dass daraus ein Würfel entstand.

 

Mathematik mit dem Spiegel durften die Schüler bei dem Projekt „Spiegelspiele“ erproben und erforschen.

 

Fleißig arbeiteten die Kinder beim Projekt „Die Baumeister“.

Mit verschiedenen Materialien bauten sie geometrische Körper und schafften es sogar, im Team eine Leonardobrücke zu erstellen, die ohne Nägel und sonstige Befestigungen hielt und auch bei Belastung mit vielen Büchern nicht einstürzte.

 

Die Ludgeris sind sich einig:

 

Matheabende sollte es häufiger geben!

 

Im Jahr der Mathematik 2008 war die Ludgeri Schule mit diesem Projekt beim Ideenwettbewerb „Mathematik erleben“ unter den Gewinnern. Seitdem gehört der Matheabend zum festen Baustein des Schulprogramms.